Auftakt zu einer neuen Rubrik in meinem Blog: „Von A bis Z – Anwolfs Infobox“ 

Oft habe ich mir beim Schreiben meiner Artikel gedacht, dass ich gerne mehr Informationen und praktische Tipps aufgrund meiner Erfahrungen z.B. über Wanderrouten, Kartenmaterial, Packlisten (mit und ohne Hund) oder auch Hundetricks und -trainings, wie Apportieren, bis hin zu hundefreundlichen Orten, Stränden, Unterkünften etc. geben würde. Aber irgendwie haben diese „nüchternen Infos“ nie in meinen Schreibfluss gepasst und so habe ich bis jetzt darauf verzichtet. Damit ich auch weiterhin „ganz unbeschwert“ meine klassischen Beiträge schreiben kann, nun diese neue Kategorie. Anregungen und Fragen zu den Themen Reisen, Wandern, Hund und allem was dazu gehört sind herzlich willkommen!.

Als erstes ein Thema, das fast unweigerlich mit dem Unterwegs sein mit Hund verbunden ist: Autofahren mit Hund. Meine Meinung und unsere Erfahrung dazu: Auch weite Strecken sind kein Problem!

Wir haben schon vom ersten Hund an eine stabile Hundebox aus Aluminium extra fürs Auto. Ein Kombi ist da bei der Größe unseres Hundes natürlich Voraussetzung. Und mal ganz abgesehen von den gesetzlichen Vorschriften und dem Sicherheitsaspekt (siehe „Wurfgeschoss Hund“ schon bei einem harmlosen Auffahrunfall wenn ungesichert im Auto), hat diese Box unserer Erfahrung nach noch weitere große Vorteile. Einerseits schränkt die Box den Hund in seiner Bewegung ein. In unserer Box kann Bobby bequem ausgestreckt liegen, aber nicht bequem stehen. Andererseits schränkt die Box auch das Sichtfeld ein, so dass der Hund nicht ständig von Außenreizen abgelenkt und gestresst wird. Die Konsequenz: unser Hunde schläft die ganze Fahrt über seelenruhig, dass wir uns manchmal fragen, ob wir ihn nicht womöglich an der letzten Raststätte vergessen haben 😉

IMG_3859
armer Hundeblick – aber das täuscht: Bobby liebt seine Box

Apropos Raststätte, da machen wir natürlich nie Halt, um eine Gassirunde zu drehen. Wir schauen einfach rechts und links der Autobahn, wo z.B. kleine Waldgebiete sind und fahren spontan ab. Meistens haben wir Glück und finden schöne Waldwege oder Landschaften, wo Bobby ausgiebig schnüffeln und sein Geschäft verrichten kann.

IMG_3864

IMG_3866Vor einer langen Reise darf sich Bobby natürlich auch, wenn möglich nochmal so richtig auspowern. Wir machen dann ca. alle drei Stunden Halt, sind aber auch schon mal länger durchgefahren, war nie ein Problem. Er bekommt an Reisetagen allerdings etwas weniger zu essen (habe ich mal irgendwo gelesen), damit ihm nicht schlecht wird. Dafür gibts dann wenn wir endlich angekommen sind eine große Portion als Belohnung!

IMG_3879
Fast am Ziel: die Alpen in Sicht

Weiterführende Informationen:

Ich habe einen interessanten Artikel zu den verschiedenen Sicherungssystemen für den Hund im Auto mit pro und contra Bewertung  auf: … darf mein Hund? gefunden. Sehr informativ, wie ich finde.

Advertisements